Trennschleifen

Zu den leistungsfähigsten Spannungsverfahren gehört das Trennschleifen. Hierbei wird ein Trennschleifkörper genutzt, der eine im Verhältnis zu seinem Durchmesser geringe Breite hat D:t=100:1. Im Bezug auf die zu trennenden Materialien und Querschnitte, Maschinenantriebsleistungen und Schnittbreiten, umfassen die Trennschleifen ein riesiges Gebiet. Meistens wird das Verfahren im Trocken-, oder Nassschliff bei Schnittgeschwindigkeiten zwischen 40-100m/s genutzt. Es wird zwischen Fahr-, Kapp-, Rotation- und Oszillationsschnitten unterschieden. Auch wenn konkurrierende Verfahren, wie Sägen nicht mehr weiterhelfen, sind Trennschleifscheiben in Kunstharzbindung mit und ohne Faserstoffverstärkung effektiv und universell einsetzbar.