Rundschleifen

Am weitesten ist das Rundschleifen als Schleifverfahren verbreitet. Oberflächen hoher Güte und Präzision werden mit ihm meist an zylindrischen Werkstücken erzielt. Der Unterschied der möglichen Varianten dieses Vorgangs liegt im Folgenden:

- der Aufnahme, Art und Führung des Werkstücks
- Schleifkörpergröße und Durchmesser des Werkstücks
- Zwischen Werkstück und Schleifkörper unterschiedliche Kontakt- und Krümmungsbögen
- Im Bezug auf jeweiliges Werkstück evozierte Vorschubbewegung des Schleifkörpers
Auf Grund dessen wird zwischen Außen- und Innenrundschleifen, Pendelschleifen, Schleifen zwischen Spitzen und Spitzenlos-(Centerless-) schleifen, Geradeinstechschleifen, Schälschleifen, Schrägeinstechschleifen und Tiefschleifen unterschieden.

Bindungssystemen Schleifscheiben unterschiedlicher Art, d.h. Form, Körnung, Abmessung und Härten zur Anwendung gebracht.