Härte

Mit einem festgelegten Buchstabenwert nach DIN ISO 525 wird die Härte eines Schleifkörpers, angefangen mit (A) für sehr weich bis (Z) für sehr hart, beschrieben. Der Widerstand, der dem Ausbrechen aus dem Bindungsverband von einem Schleifkorn entgegengesetz wird, definiert klassischer Weise die Härte. Bei Schleifscheiben wird die Härte sowohl durch den Bindungsanteil, als auch durch den Kornverschnitt, die Bindungsart, die Pressverdichtung, so wie die Gefügestruktur bestimmt. Die Härte kann durch Schlag-, Stichel-, Gebläse-, Druck- oder akustische Verfahren überprüft werden. Das Sandstrahlverfahren mit dem Zeiß-Mackensen-Gerät, so wie die Frequenzverfahren zur E-Modulbestimmung mit dem ZVUK-Gerät oder dem Grindo-Sonic-Gerät sind bedeutsam.